Annette Wick besucht den Willkommenskreis in Diez

Mit ihrem fast zweistündigen Besuch verschaffte sich die Bürgermeisterkandidatin der SPD Annette Wick einen Eindruck über die Arbeit im Willkommenskreis Diez. Rund um das Thema Flüchtlinge und deren Integration sind Einrichtungen wie der Willkommenskreis einfach unverzichtbar, ist das erste Fazit der Bürgermeisterkandidatin!

 

Unterstützt von einer Vielzahl von hochengagierten ehrenamtlichen Helfern, betreut Christiane Beule die Menschen die bei uns eine Zuflucht oder neue Heimat suchen. Angefangen bei der klassischen Kleiderkammer, über die Nachhilfe, die Hausaufgabenbetreuung, die Deutschkurse, die Vermittlung von Patenschaften, weiteren regelmäßigen Veranstaltungen, bis hin zum Flüchtlingsrat wird hier spürbare Integrationsarbeit geleistet. Inzwischen sind auch viele ehrenamtliche Flüchtlinge in die Aktivitäten des Willkommenskreises eingebunden. Gerade diese Ehrenamtlichen können als Betroffene eine ganz spezielle Integrationsarbeit leisten. Weiterhin sind auch neue, nachhaltige Integrationsprojekte geplant.


Annette Wick ist davon überzeugt, dass das Thema Integration auch in Zukunft nur mit Unterstützung von solchen Initiativen und ehrenamtlichen Helfern gelingen kann. Aber auch diese benötigen wiederum Unterstützung und hier sieht sie die Stadt Diez nicht nur in der Verpflichtung, sondern sie sieht hier auch einen Nachholbedarf. Einen regelmäßigen Informationsaustausch zwischen dem Willkommenskreis und dem Stadtrat hält sie für sinnvoll und würde sich auch für die Einrichtung eines solchen Austauschs einsetzen.


„Es ist wichtig und hilfreich wenn der Stadtrat genau weiß welche Arbeit im Willkommenskreis geleistet wird. Dann kann er auch bessere Entscheidungen zu diesem Thema fällen, wenn er dazu aufgefordert ist. Von einer gelungenen Integrationsarbeit profitiert außerdem die ganze Gesellschaft. Das Thema Flucht, Flüchtlinge und Integration verschwindet nicht einfach wieder! Im Gegenteil, es wird uns noch viele Jahre begleiten. Deshalb sollte die Stadt Diez diese Einrichtung und ihre Projekte positiv begleiten“ meinte Annette Wick. Dafür wird sie sich als Stadtbürgermeisterin einsetzen.


Ein zweites Thema bei ihrem Besuch, war die Vorstellung des Projektes „Foodsharing“ durch Rebecca Lefèvre, dem der Willkommenskreis Diez eine Plattform bietet. Hierbei geht es um das große Thema Nachhaltigkeit. Zu festen Terminen werden überschüssige aber noch genießbare Lebensmittel an alle Interessierten abgegeben. Gleichzeitig kann man auch eigene überschüssige Lebensmittel dort hinterlassen. Damit soll dem massenhaften Wegwerfen von Lebensmitteln entgegengesteuert werden. Diez ist ein wichtiger Standort für Foodsharing erfährt Annette Wick. Der betreute Bezirk geht von Nentershausen bis Bad Camberg, bzw. über Limburg und Diez bis Katzenelnbogen. Foodsharing wächst ständig und es kommen immer neue foodsaver hinzu. Trotz allem ist das Projekt der breiten Öffentlichkeit noch nicht so bekannt, finden die Verantwortlichen.

 

Das Thema Nachhaltigkeit ist für Annette Wick sehr wichtig und Teil ihres Wahlprogramms. So möchte sie künftig, jährlich einen Bürgerpreis für Nachhaltigkeit ausloben. Der Umgang mit Lebensmitteln gehört bei den Themen die eingereicht werden können auf alle Fälle dazu! Viel erfahren, viel positive Aktionen gesehen und viele sehr engagierte Menschen getroffen ist das abschließende Fazit von Annette Wick nach ihrem Besuch beim Willkommenskreis Diez.